druckkopf



Login
Suchen

Hier finden Sie aktuelle Berichte zur Entwicklung der Osteopathie und Neuigkeiten zu osteopathischen Fortbildungen.
10 Jahre FAFO
Vor knapp 11 Jahren entstand die Idee eines Fortbildungsinstitutes, die wir, Nobert und Irmi Neumann sowie Gabi und Georg Schöner, im Jahre 2010 mit Hilfe des damaligen Bürgermeisters von Bad Alexandersbad, Peter Berek in die Tat umsetzen konnten.
 
2010 begannen wir mit einem Angebot von fünf Seminaren in Räumen der Gemeinde im alten Kurhaus. Schnell wurden aus den fünf Seminaren an die 30 Seminare pro Jahr.
 
2015 kam ein nächster Meilenstein der FAFO - der Umzug in das Markgräfliche Schloss in Bad Alexandersbad. Dort konnten wir in hervorragend renovierte Räume im 1. OG mit über 500 qm und drei Seminarräumen einziehen. Zwei Jahre später kam ein weiterer Seminarraum mit rund 60 qm im 2. OG hinzu. In 2019 ist unser Angebot auf rund 65 Seminare, davon eine Fortbildungswoche in Italien, angewachsen.
 
Während der Italienwoche 2019 konnte auch der Grundstein für ein weiteres Projekt gelegt werden. Ein großer Herzenswunsch der beiden Inhaber der FAFO, ein osteopathisches Kinderzentrum für schwerkranke und/oder behinderte Kinder konnte dank einer guten Fee namens Brigitte Hollering, Gründerin der Bertold und Brigitte Hollering-Stiftung, in Angriff genommen werden.
 
Das Jahresende 2019 war für uns eine schwere Zeit. Zum einen hatte Norbert einen schweren Unfall und zum zweiten hat unser 4-blättriges Kleeblatt (so hat uns ein Seminarteilnehmer mal bezeichnet) mit dem völlig überraschenden Tod von Irmi ein Blättchen verloren. Es war für alle ein großer Schock und eine sehr traurige Zeit.
 
Statt zum 10-jährigen Bestehen der FAFO feiern zu können, mussten wir im Frühjahr 2020 aufgrund „Corona“ eine dreimonatige Auszeit hinnehmen und sehr viele Kurse ganz absagen oder verschieben, organisatorisch eine Höchstleistung. Auch die Zeit nach dem kompletten „Lockdown“, mit den ganzen Corona-Auflagen ist für uns bei jedem Seminar eine Herausforderung.
 
An dieser Stelle möchten wir uns deshalb auch ganz, ganz herzlich bei unseren Mädels (Annette, Tanja, Sylvia und Katharina) bedanken. Sie leisten Enormes und sind da, wann und wo immer es notwendig ist.
 
M├Âchten Sie sich einloggen oder einige Komfortfunktionen auf unsere Website nutzen Best├Ątigen Sie die Nutzung von Cookies mit OK. OKDATENSCHUTZ